Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

2019  2018   2017  2016    2015    2014

 

Oktober

Der Einladung zum Bingonachmittag der CDU folgten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Bingofans unserer Gemeinde. Am Sonntag, dem 13.Oktober wurde  wieder kräftig die Bingotrommel gedreht und zahlreiche BINGO!-Rufe waren in der Mehrzweckhalle zwischen 15.00 und 17.00 Uhr zu hören. Die glücklichen Gewinner durften sich über Sachpreise freuen und alle Teilnehmer verbrachten gemeinsam einen unterhaltsamen Nachmittag. An der Bingotrommel hatten Detlef und Ulrike alle Hände voll zu tun, zogen routiniert die Loskugeln, nahmen die Bingotickets der Gewinner entgegen und sorgten dafür, dass der Tisch mit den Preisen immer gefüllt und die Stimmung im Saal gut war. Detlef dankte am Ende der Veranstaltung allen Teilnehmern und wies noch kurz auf die am 26/27.10. stattfindenden Theaternachmittage hin. 

September

In Vorbereitung auf die Gemeinderatssitzung am 30.09. fand am 27.09. eine Fraktionssitzung statt. Themen, die auch in der Sitzung der Gemeindevertretung behandelt werden, waren u.a. die weiteren Schritte zur Kanalsanierung im Roboterverfahren und das Schlüsselprojekt zur Grundversorgung mit dem Konzept für den MarktTreff Wewelsfleth. 
Durch das Büro für Regionalentwicklung wurden im Rahmen einer Machbarkeitsstudie eine Standortanalyse, Beteiligungsprozesse, Gebäude-und Grundstückskonzepte, Trägerschaft-und Finanzierung sowie die zu erwartende Projektwirkung erarbeitet. Zur Vermeidung von Konkurrenzsituationen wurden auch bestehende Einkaufsmöglichkeiten in der Umgebung betrachtet und Vereinbarungen mit den Nachbargemeinden getroffen. Neben dem Verkauf wird auch das Angebot verschiedener Dienstleistungen geprüft (Post, Lotto, E-Tankstelle, Cash-Back-Service, Lieferdienst). Die Nutzung von Angeboten und Dienstleistungen vor Ort liefert einen Beitrag zum Ressourcen-und Klimaschutz und stellt einen wesentlichen Aspekt des "Klima- und Energiemanagementes" im Kreis Steinburg dar. Die Trägerschaft übernimmt die Gemeinde Wewelsfleth, als Betreiber wurde Herr Ingo Engelbrecht gewonnen. Dank gilt natürlich auch der Familie Rathjen für ihre bisherigen Bemühungen zum Erhalt des Lebensmitteleinzelhandels in unserem Ort und das Betreiben des "Dörpsloden".  
Die Kosten des Projektes sollen über Fördermittel und Eigenmittel gedeckt werden. Im Jahr 2020 soll dann der Umbau erfolgen, der in der 2. Jahreshälfte vollständig abgeschlossen sein soll. 
 
Auch auf der diesjährigen Sommertour unseres Ortsverbandes hatten Mitglieder, Partner und Gäste wieder die Möglichkeit ein Traditionsunternehmen in unserer Region zu besuchen. 
Herr Pein, Geschäftsführer des Unternehmens Piening Propeller begrüßte unsere Besuchergruppe um 17.00 Uhr auf dem Firmengelände Am Altendeich in der Blomschen Wildnis. Während der rund zweistündigen Führung durch die Werkshallen des Unternehmens, erfuhren wir interessante Einzelheiten zur Geschichte des Unternehmens und der vielschichtigen Produktpalette. Dabei wird der Antriebsstrang mit dem Propeller bei Piening entwickelt, weiter optimiert und gefertigt. Am Ende der Führung erhielt jeder Besucher als kleines Geschenk einen Schlüsselanhänger in Form eines Propellers und Carsten bedankte sich für die tolle Führung. Anschließend ging es dann gemeinsam zu Henning, wo wir gemeinsam den Abend am Grill mit netten Gesprächen ausklingen ließen.

 

August

Zu einem Treffen der Mitgliederbeauftragten trafen sich am 24.08 etwa 26 Teilnehmer aus verschiedenen Kreis- und Ortsverbänden Schleswig-Holsteins in der Hermann-Ehlers Akademie (Kiel). Ziel der 3,5 stündigen Veranstaltung war es, die Mitgliederbeauftragten über den aktuellen Stand der Mitgliederentwicklung in SH zu informieren und Möglichkeiten der Mitgliederwerbung/bindung zu diskutieren.

 Mit über 19.000 Mitgliedern ist die CDU die mitgliederstärkste Partei in SH. Seit der Kommunalwahl, zu der ein leichter Anstieg der Mitgliederzahlen erfolgte, sind die Mitgliederzahlen wieder gesunken. Ein zusätzlicher Aspekt ist zudem die Altersstruktur der Partei, die auch zu berücksichtigen ist (Durchschnittsalter etwa 60,9 Jahre). Für längerfristige Arbeit in einer der großen Parteien, lassen sich heutzutage leider immer weniger Menschen begeistern. Die Mitarbeit erfolgt meist projektbezogen oder nur temporär. Der Vorteil einer Mitgliedschaft in einer Volkspartei liegt in der Möglichkeit, Politiker der eigenen Partei auf Landes-und Bundesebene zu speziellen Themen mit einzubinden. Die Vorträge, Diskussionen und der Erfahrungsaustausch waren für alle Teilnehmer gewinnbringend.

 

Die Bauausschusssitzung am 22.08 wurde mit einer Dorfbereisung eröffnet. Dabei haben sich die Mitglieder des Ausschusses, interessierte Ratsmitglieder und ein Vertreter des Amtes mit dem Fahrrad zu den öffentlichen Spielplätzen unseres Ortes begeben. Schwerpunkt der Vereisung war die Kontrolle der Spielgeräte und Grünflächen. Es wurden Umbauten an Spielgeräten diskutiert, die der Ausschuss aber aufgrund der vorhandenen Bauartzulassungen ablehnen musste. Bauliche Änderungen an den zertifizierten Spielgeräten sind schwierig, da hier dann Sonderprüfungen erfolgen müssten.  Auf dem Spielplatz am Dorfrand wurde ein Baumstumpf bemängelt, am Wiesengrund stellte der Ausschussvorsitzende die Idee einer Seilbahn vor. Der Bau einer Seilbahn wurde von den Anwesenden befürwortet und trägt zur Steigerung der Attraktivität des Spielplatzes bei. In der anschliessenden Sitzung wurden u.a. die anstehenden Kanalsanierungsmaßnahmen im Roboterverfahren abgestimmt. Die Unterhaltung des Grabens Schröderskamp wurde hinsichtlich notwendiger Pflegemaßnahmen diskutiert. Der Bürgermeister berichtete zum Schluß der Sitzung noch über den geplanten Umbau des Dorfladens, Beschaffungen für den Kindergarten, Auslaufmaßnahmen Störgebiet aufgrund der Elbvertiefung und den aktuellen Stand der Grundstücksverkäufe im Neubaugebiet. 

Juni 

Das Thema SuedLink beschäftigt auch Einwohner unserer Gemeinde, da es bei der derzeitigen Planung auch zu Baumaßnahmen auf dem Wewelsflether Gemeindegebiet kommen kann. Anwohner haben hier natürlich ein hohes Interesse an Informationen der TenneT. Am 06.06. fand hierzu ein Infomarkt SuedLink (LK Dithmarschen und LK Steinburg) im Colosseum Wilster statt. Hier hatten interessierte Bürger die Möglichkeit, einen Einblick in die derzeitigen Pläne zu bekommen. Der Gemeinde liegen zurzeit auch nur diese Informationen, die allgemein über die TenneT Internetseite abgerufen werden können, vor. Es gibt derzeit keine Aktivitäten der Gemeinde bezüglich dieser Baumaßnahme. 

Für bundesländerübergreifende Leitungsprojekte wie SuedLink kommt die Bundesfachplanung zum Einsatz. Das Bundesfachplanungsverfahren ersetzt für diese Projekte die nach bisherigem Recht erforderlichen Raumordnungsverfahren. Zuständige Genehmigungsbehörde ist die Bundesnetzagentur, die Gemeinde besitzt hier keine Planungshoheit. Um den im Norden produzierten Windstrom zu Verteilen, ist ein umfangreicher Netzausbau zwingend erforderlich. Unser Ortsverein unterstützt Projekte zur Nutzung regenerativer Energien und wird weiterhin alle verfügbaren Informationen zu diesen Projekten offen kommunizieren. 

 

Mai

Die Ergebnisse der Europawahl vom 26.05. folgten auch in Wewelsfleth dem landesweiten Trend. Von den 1156 Wahlberechtigten gaben 590 Wähler ihre Stimme direkt im Wahllokal in der MZH ab (156 Einwohner wählten vorab per Brief). Dabei konnte sich in Wewelsfleth die CDU eine knappe Mehrheit der direkt abgegeben gültigen Stimmen (587) vor den Grünen sichern. Drittstärkste Kraft wurde in die SPD. Die aktuelle Klimadiskussion beschäftigt einen Großteil der Wähler und wird daher auch bei den aktuellen kommunalen Verkehrsprojekten noch stärker Berücksichtigung finden müssen. Leider sind die bundespolitisch diskutierten Verkehrskonzepte abseits der Realitäten des ländlichen Raumes. Konzepte des öffentlichen Nahverkehrs, Carsharings und der E-Mobilität konzentrieren sich hauptsächlich auf die Ballungszentren, obwohl gerade die Baumaßnahmen der Energiewende größtenteils den ländlichen Raum treffen. Die im ländlichen Raum bestehende Infrastruktur, die eine Umsetzung dieser Verkehrskonzepte erschwert, wird kaum betrachtet. Bei der Finanzierung sind die Kommunen zudem größtenteils auf sich alleine gestellt. Da auch unsere Gemeinde jährlich zur Haushaltskonsolidierung aufgefordert wird, sind kostenintensive Projekte kaum möglich. Den Meinungstrend bei der Europawahl sehen wir als CDU Ortsverein trotzdem als Auftrag, uns noch intensiver mit dem Thema Klimaschutz und Verkehr in unserer Gemeinde zu beschäftigen. Bereits im April vergangenen Jahres haben wir eine Veranstaltung des CDU Ortsverbandes Schenefeld  zum Thema Dörpsmobil besucht (Carsharing auf dem Lande). Aspekte der Finanzierung, Nutzung und Nachhaltigkeit wurden diskutiert, sollten aber nun unter neuen Randbedingungen erneut betrachtet werden. Gute Ideen und intensive Mitarbeit auf kommunaler Ebene sind in unserem Ortsverband immer willkommen. 

Eine kurzfristig einberufene Sitzung der Gemeindevertretung fand am 14.05. im Störblick statt, um über die Themen ÖPNV und Grundversorgung zu beraten. Die Ausweitung und Verbesserung der Angebote des ÖPNV wurde von allen Fraktionen begrüsst, die vorgeschlagenen Maßnahmen und deren Finanzierung jedoch als unzureichend  angesehen. Bei einer gleichbleibenden Anzahl an Busfahrten (20 pro Woche) sollte lediglich das Konzept der Anrufsammeltaxis hinzugefügt werden. Der Erfolg dieses Konzeptes ist für das Gemeindegebiet jedoch nicht abschätzbar und die dafür von der Gemeinde zu tragenden Kosten sind überproportional hoch, verglichen mit dem noch nicht bekanntem Nutzen. Außerdem werden Verbindungen in Richtung Glückstadt weiterhin unzureichend bedient. Die Gemeindevertreter forderten in diesen Punkten Verbesserungen vom Zweckverband. 

Hinsichtlich der Grundversorgung sprachen sich alle Fraktionen für den Erhalt der Lebensmittelversorgung in der Gemeinde aus und für die Umsetzung daraus abzuleitender Maßnahmen. Diese Maßnahmen werden in Kürze veröffentlicht und beinhalten auch die Zusammenarbeit mit einem renommierten Anbieter aus der Region.

Der vom Sozial-, Kultur- und Sportausschuss organisierte Garagenflohmarkt stiess auch in diesem Jahr auf großes Interesse. Über 100 Einwohner/innen engagierten sich mit eigenen Ständen und trugen so zum Erfolg des Flohmarktes bei. Besucher konnten bei sonnigem Wetter auf der Suche nach Raritäten durch unseren Ort spazieren und gemeinsam mit den Wewelsflethern diesen schönen Tag geniessen. Eine schöne Veranstaltung die zeigt, was wir Wewelsflether gemeinsam auf die Beine stellen können.

April

In der Gemeinderatssitzung am 16.04. wurden insgesamt 15 Tagesordnungspunkte behandelt. Nach der Einwohnerfragestunde (keine Fragen) wurde Werner Hoffmann (SPD) für seine 10-jährige Arbeit in der Gemeindevertretung geehrt. Bürgermeister Delf Bolten dankte Herrn Hoffman für die sehr gute Unterstützung in seiner Funktion als stellv. Bürgermeister. Anschliessend wurde der stellv. Wehrführer Jens Brackert nach 35 Dienstjahren auf eigenen Wunsch aus seiner Funktion entlassen. Herr Brackert hat sich während seiner Dienstzeit in vorbildlicher Weise für die Feuerwehr Wewelsfleth engagiert (u.a. als Fachwart für Brandschutzerziehung) und erhielt auch das Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze. Um die Nachfolge in der Amtsführung kontinuierlich zu gestalten, erfolgt eine Amtsübergabe zum jetzigen Zeitpunkt. Das Amt des stellv. Wehrführers wurde nach Zustimmung der GV an Herrn Christoph Santore übergeben.
Des in den Ausschüssen erarbeiteten Konzeptes zur Schaffung einer Maritimen Meile und der Beantragung der dafür vorgesehenen Förderung wurde zugestimmt. Nach Erhalt der Förderzusage werden die Baumaßnahmen zur Ausgestaltung beginnen (maritimer Wanderweg usw.). Herr Saß wies darauf hin, dass mit dem Förderkonzept nicht alle Ideen zur Umsetzung kommen können, da es eine Förderung ausschliesslich für Elemente mit maritimen Charakter gibt. Die Gemeindevertretung stimmte ebenfalls einer Fortsetzung der Planung des Klärwerksneubaus und der Ausschreibung für die Gewerke zu. Die bauliche Umsetzung soll dann in den Jahren 2020/2021 erfolgen. Frau Baade-Heinrich stellte für den Rechnungsprüfungsausschuss den Jahresabschluss 2017 vor, dieser wurde von der GV genehmigt. Der Jahresabschluss der Kameradschaftskasse und die Übersicht der Spenden wurde von der GV zur Kenntnis genommen. Einer Förderung des Norddeutschen Filmorchesters wurde nach kurzer Diskussion mit einer Enthaltung und einer Gegenstimme zugestimmt. Im Sozial-, Kultur- und Sportausschuss wurde einer Förderung zunächst nicht zugestimmt, die Gemeinde möchte aber mit einer kleinen Spende ihre Verbundenheit mit dem in Wewelsfleth wohnenden Musiker signalisieren. Im Ausschussbericht des Sozial-, Kultur- und Sportausschuss wurde auf die Theaternachmittage am 26./27. Oktober hingewiesen. Im Bericht des Bürgermeisters wurden der neue Funkmast, die Toilettensituation an der Kirche, der Umbau des Atemschutzgeräteraumes (Mehrkosten), Veranstaltungen des ÖPNV und der SH-Netz, der Garagenflohmarkt (https://garagenflohmarkt.jimdosite.com) und die Kitareform angesprochen. Gerade bei der Kitareform (Eltern entlasten, Kommunen entlasten, Qualität steigern) werden entgegen der Planung zur Entlastung der Kommunen aus heutiger Sicht weitere Kosten auf die Gemeinde zukommen.

Zur Jahreshauptversammlung des CDU Ortsverbandes Wewelsfleth hatten sich am 04. April über 20 Mitglieder und Gäste in der Mehrzweckhalle Wewelsfleth eingefunden.  Der Einladung unseres Vorsitzenden Carsten Saß folgten auch der CDU Kreistagsabgeordnete Olaf Stahl und Simona Gleich von der Mittelstands-und Wirtschaftsvereinigung der CDU SH. Vor dem Beginn des offiziellen Teils, gab es ein klassisches Abendgericht mit Schnitzeln und Bratkartoffeln.
Im Bericht des Vorsitzenden wurde zunächst einmal das ausgezeichnete Ergebnis der CDU bei der Kommunalwahl 2018 hervorgehoben, um dann auf die bevorstehenden Aufgaben in der Gemeinde und den Auftrag des Wählers zur Umsetzung dieser Aufgaben hinzuweisen. Dabei sind besonders die Schwierigkeiten bei der Lösung von Problemen unter Einhaltung finanzieller Rahmenbedingungen erwähnenswert. Als CDU wollen wir trotz der in den letzten Jahren stark gestiegenen Anforderungen in der Unterhaltung der Infrastruktur unserer Gemeinde (Instandhaltung und Erneuerung Abwassernetz, Umbau des Klärwerkes, Mehrbelastung durch erhöhten Prüfaufwand bei Liegenschaften, Mehraufwand bei der Grünpflege) keinen Stillstand und Investitionsstau auf Kosten zukünftiger Kommunalpolitik. Wir wollen unsere Gemeinde zukunftsfähig weiterentwickeln. Dies bedeutet auch, weitere Investitionen mit den Instrumenten des Haushaltes zu tätigen. 
Nach den Berichten der Schatzmeisterin und der Kassenprüfer/in wurde der Vorstand entlastet. Anschliessend berichtete Olaf Stahl aus dem Kreis. Trotz 22 von 23 direkt gewonnenen CDU Mandaten, besitzt die CDU im Kreistag durch Überhangmandate anderer Parteien nur 22 von 54 Stimmen. Kreispolitik ist somit nur in Abstimmung und Übereinkunft anderen Fraktionen möglich. Entsprechend turbulent und schwierig gestaltet sich deshalb teilweise die Sacharbeit im Kreistag. Olaf erwähnte auch die aktuelle Situation bezüglich der Rücklagen des Kreises, die nach Ansicht des Gemeindetages zur Auszahlung kommen müssen. Der Gemeindetag will hier Klage einreichen. Die sehr schwierige finanzielle Situation einiger Gemeinden sollte hier vom Kreis mit Rückzahlung der Überschüsse berücksichtigt werden. Der Digitalpakt ermöglicht an den Schulen zurzeit viele Investitionen in die Infrastruktur, leider werden die Nachfolgekosten zur Erhaltung dieser Infrastruktur häufig unterschätzt (geringe Serviceleistungen bei technischen Problemen). Der Neubau des Kreishauses und die Wolfsgebiete im Kreis Steinburg sind ebenfalls Themen im Kreistag. Olaf erinnerte an die bevorstehende Europawahl und wies auch auf Möglichkeiten der Nutzung von Fördermitteln im Bereich der Sport- Bildung- und Kultureinrichtungen hin.
Bei den Wahlen wurde Gabriele Umlandt von Ulrike Baade-Heinrich als 2. Vorsitzende abgelöst. Als Schriftführerin wurde Anne Mehrens gewählt und als Mitgliederbeauftragter Andreas Schultz. Als Kassenprüfer wurden Olaf Tiedemann und Michael Mehrens gewählt. 
Für 30-jährige Parteizugehörigkeit wurde Jens Jensen geehrt, für jeweils 25-jährige Parteizugehörigkeit Jürgen Schröder und Hans-Jürgen Harder.  Ebenfalls wurde Henning Sötje zu seiner 20-jährige Mitgliedschaft in der CDU beglückwünscht.
In knappen Worten stellte Bürgermeister Delf Bolten anschließend aktuelle Themen aus der Gemeinde vor, um dann das Wort an Frau Simona Gleich von der Mittelstands-und Wirtschaftsvereinigung der CDU SH zu übergeben. Frau Gleich erläuterte die Aufgabenfelder der Vereinigung und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Vernetzung, nicht nur für CDU Mitglieder. Großes Interesse fanden auch triale Studiengänge der Fachhochschule des Mittelstandes, die es in dieser Form z.B. in Niedersachsen schon gibt. 

Der CDU Ortsverband lädt alle Einwohner der Gemeinde zur Mitarbeit ein, egal ob als Mitglied oder Unterstützer. Wir freuen uns besonders über das Engagement der Schülerinnen und Schüler beim Thema Klimaschutz. Der CDU Ortsverband Wewelsfleth bietet auf Gemeindeebene ebenfalls die Möglichkeit an der Gestaltung neuer Verkehrs- und Infrastrukturprojekte mitzuwirken. Aktuell stehen Entscheidungen zum Ausbau des ÖPNV an. Sollte Interesse an einer aktiven Mitgestaltung auf lokaler Ebene bestehen, stehen die Mitglieder des Ortsverbandes persönlich als Ansprechpartner zur Verfügung. 

März

Pünktlich um 09.30 Uhr trafen sich am Samstag, den 23.03. etwa 50 Einwohner/-innen zur Aktion "Unser sauberes Dorf" an der Mehrzweckhalle. Besonders erfreulich war der überdurchschnittlich hohe Anteil an Kindern in diesem Jahr (Dank Gabi). In der etwa 2,5 stündigen Sammelaktion gingen kleine Gruppen durch unsere Gemeinde und füllten wieder etliche Säcke mit achtlos weggeworfenem Unrat. Zum Mittag ging es dann in den Landgasthof Lüders, wo sich alle Beteiligten über Gulaschsuppe und Pommes freuten.

Die Sitzung des Sozial-, Kultur und Sportausschusses fand am 07.03.2019 im Landgasthof Lüders statt. Nach dem Erfolg des vergangenen Jahres, soll es auch in diesem Jahr wieder einen Garagenflohmarkt geben, er findet am 5. Mai statt (https://garagenflohmarkt.jimdosite.com). Weiterhin ist ein Theaternachmittag/abend am 26/27 Oktober in Planung. Über Betrugsversuche mit dem sogenannten Enkeltrick soll ein Vortrag der Polizei aufklären, ebenso soll es eine Informationsveranstaltung zur häuslichen Pflege geben. Über einen Zuschuss für das Norddeutsche Filmorchester wurde ebenfalls beraten, ein Beschlussvorschlag für die Gemeindevertretung wurde erörtert. Weitere Themen waren Möglichkeiten des Bundesfreiwilligendienst und der Kaffeeball. Der Bürgermeister berichtete über die Veräußerung und Reservierung von Grundstücken im neuen Baugebiet. Auf dem Bauhof sind zurzeit zwei Helfer tätig, die Sozialstunden ableisten. Mit der Errichtung des Antennenmastes wird in der 15.KW gerechnet.

Februar

Es tut sich etwas im Ort, einiges davon auch weithin sichtbar. Hinter dem Sportplatz finden derzeitig die Bauarbeiten zur Errichtung eines Mobilfunkmastes statt. Das Thema Netzausbau (5G) ist ja auch ein bundespolitisches Thema, da schnelle mobile Datenverbindungen für die Nutzung zukünftiger Technologien (beispielsweise autonomes Fahren) erforderlich sind. Bis es soweit ist, wird der bessere Netzausbau die jetzt schon übliche Kommunikation mit mobilen Geräten verbessern.

Die Räumlichkeiten im Erdgeschoss der ehemaligen Sparkasse werden ab März auch wieder gewerblich genutzt. Hier wird ein Studio für Fusspflege eröffnet. Gewerbebetriebe und Serviceanbieter leisten einen positiv Beitrag zum Erhalt der Infrastruktur unseres Dorfes.

Januar 

In der Bauausschusssitzung am 21.01. im Sitzungssaal des Amtes Wilstermarsch drehte sich alles um die mögliche Gestaltung der "Maritimen Meile Wewelsfleth". Neben den Mitgliedern des Ausschusses, hatten sich auch Gemeinderatsmitglieder und ein interessierter Besucher der Gemeinde sowie Frau Rohwedder vom Team RegionNord eingefunden. Herr Stöckmann präsentierte die vom Amt vorbereiteten Entwürfe zu Projektumfang und Planungsgrundlagen. Zunächst einmal wurden Wertumfang und Maßnahmenschwerpunkte dargelegt. Als Schwerpunkte für die weitergehende Planung sind hier der Wanderweg, der Seglerhafen und die Ortsmitte (Am alten Schulhof) zu nennen. Die Bestandsaufnahme zeigte, dass gute Vorraussetzungen für die Gestaltung einer Maritimem Meile bestehen, wenn entsprechende Baumaßnahmen umgesetzt werden. Der Wanderweg ist zurzeit recht schmal und teilweise unwegsam. Eine Ausschilderung und Verweilzonen existieren nicht. Grünwuchs und Totholz schränken zudem an einigen Stellen die Sicht auf die Stör ein. Der Wanderweg sollte zukünftig attraktiver gestaltet werden, sicher begehbar sein und Sichtfenster zur Stör bieten. Es sind Rundwege denkbar, die zwischen 5 - 7km an der Stör entlang über die Ortsmitte zum Hafen führen. Hierzu gab es verschiedene Vorschläge. Der Vorschlag zur Bereicherung des Wanderweges mit Sport- und Spielgeräten wurde unter den Anwesenden diskutiert. Die Nachhaltigkeit, Nutzung und Unterhaltung solcher Gerätschaften wurde kritisch hinterfragt. Frau Rohwedder gab auch zu bedenken, dass diese Elemente wenig förderfähig im Rahmen des Projektantrages zur Maritimen Meile wären. Eine Förderung hängt hier stark vom Gesamtkonzept ab, das hauptsächlich den maritimen Charakter der Gemeinde hervorheben soll. Maritime Elemente in der Ortsmitte würden dies beispielsweise besonders betonen. Positiv wurde hier die "Bücherjolle" (Am alten Schulhof) erwähnt. Am Hafen wurde die Schaffung von Wohnmobilstellpätzen diskutiert. Der zur Vorlage gebrachte Vorschlag zur Schaffung von Stellplätzen im Bereich des Löschplatzes wurde mehrheitlich abgelehnt, da dies das Gesamtbild des Hafens stark beeinträchtigen würde. Alternativ wurde der ursprüngliche Plan zur Schaffung von 3 Stellplätzen im hinteren Bereich des Hafens wieder aufgegriffen (hier standen schon in der Vergangenheit vermehrt einige Wohnmobile am Deichfuss). Nach Abgleich mit der Flurkarte ist an dieser Stelle auch eine Möglichkeit gegeben. Der geplante Bouleplatz fand bei allen Anwesenden Zustimmung.
Für die Gestaltung der Maritimen Meile hat die Gemeinde bereits Mittel in den Haushalt eingestellt, die zusammen mit einer in Aussicht gestellten Förderung baldmöglichst zur Umsetzung der Baumaßnahmen eingesetzt werden sollen, vorausgesetzt der Zustimmung der Gemeindevertretung. 
Zum Ende der Sitzung berichtete Bürgermeister Bolten vom geplanten Aufbau des Antennenmastes und Herr Stöckmann erläuterte die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der neuen "intelligenten" Lampenköpfe, die derzeitig auch bei einigen Lampen der Straßenbeleuchtung in Wewelsfleth zum Einsatz kommen.

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?